Heilige Stunde von Catalina


Übersetzung der Worte des Erzbischofs von Cochabamba:


Möge GOTT in SEINER unendlichen Barmherzigkeit es zulassen, dass jedes Gebet aus tiefstem Herzen gesprochen sei, wie es die Heiligste Gottesmutter Maria uns auch aufträgt.

Dass der Mensch von heute, auf dem Platz, wo GOTT ihn hingestellt hat, begreifen möge, dass JESUS der Mittelpunkt seines Lebens sein muss. Dass die Menschheit den Wert des Heiligen Messopfers, der Eucharistie, das Brot des Lebens, zu dem uns Maria hinführt, neu entdeckt.

Wir sind ganz sicher, dass die Allerseligste Gottesmutter Maria alle Gläubigen besonders schützen wird, die sich mit ihr in dieser „Heiligen Stunde“ vereinen und zusammen mit ihr für die Rettung der Welt beten - und vor allem für die Erneuerung der Kirche, die wir mit großer Sehnsucht erwarten, damit unsere Kirche wahrhaftig auch eine Gemeinschaft des Glaubens und der Brüderlichkeit sei.

Sehr gerne genehmigen wir die Veröffentlichung dieser Broschüre, herausgegeben vom APOSTOLAT DER NEU – EVANGELISIERUNG, und verbinden es mit dem innigen Wunsch, dass diese „Heilige Stunde“ mit großem Eifer gehalten werden möge, damit der HERR sein Volk am Vorabend des dritten christlichen Jahrtausends segnen möge.

Exzellenz René Fernandez Apaza
Erzbischof von Cochabamba

Cochabamba, Bolivien am 1. März 1998




Bericht über die Stunden am Ölberg aus der Schrift „DIE PASSION"

Die Stunden vor dem Leiden


Niemand kann sagen, dass MEINE Speise zu seiner Nahrung, zu seinem"LEBENS-mittel" geworden ist, wenn er nur die Erfahrung einer süßen Speise macht ... Die Liebe zu MIR wächst in dem Maß, in dem jeder sich selbst aufgibt, sich selbst ganz zurückstellt.

Viele Priester sind Priester geworden, weil ICH sie zu MEINEN Geweihten Dienern machen wollte, nicht weil sie selbst MIR tatsächlich nachfolgen... Betet für sie! Ihr sollt MEINEM VATER MEIN Leiden aufopfern, das ich durchleben musste, als ich die Tische der Händler im Tempel umgeworfen, und den damaligen Priestern vorgehalten habe, dass sie aus dem Haus GOTTES eine Räuberhöhle gemacht haben, wo sich die Wucherer und Betrüger versammeln.

Als sie mich daraufhin fragten, mit welcher Vollmacht ICH so handelte, wurde mein Gram noch größer, als ich erfahren und einsehen musste, dass die größte Ablehnung MEINER Sendung ausgerechnet von der Seite MEINER Priester kam.

Deshalb betet viel für die Priester
, die MEINEN LEIB in einerArtund Weise des Alltäglichen und Gewöhnlichen, und aus dieser Gewohnheit heraus mit sehr, sehr wenig Liebe behandeln...

Sehr bald werdet ihr schon verstehen, dass ICH euch dies unbedingt sagen musste, weil ICH euch liebe und weil ICH euch verspreche, dass jedem, der für MEINE Priester betet, alle zeitlichen Sündenstrafen nachgelassen werden. ES wird für diejenigen, die sich der Sache der lauen Priester annehmen,kein Fegefeuer geben, sondern sie werden unmittelbar nach ihrem letzten Atemzug ins Paradies eingehen.

Und nun, lasst euch neuerlich von MIR umarmen, um das Leben zu empfangen, das ICH mit unendlicher Freude euch allen zuteil werden ließ.

In jener Nacht wusch ICH mit unendlicher Liebe die Füße MEINER Apostel, weil es der Höhepunkt und zugleich der richtige Zeitpunkt war, um MEINE Kirche der Welt vorzustellen.

Ich wollte, dass MEINE Priester-Seelen wissen sollten, dass sie nicht von den Gnaden ausge- schlossen sind, auch wenn sie mit den größten Verfehlungen und Sünden beladen sind. Dass sie bei den treuesten Seelen ausharren und bei ihnen bleiben sollten und dass sie in MEIN HERZ eingeschlossen sind und so dieGnaden erhalten, die sie benötigen.

Welchen Schmerz spürte ICH in MEINEM Herzen in dem Augenblick, als ich MIR bewusst wurde, dass durch MEINEN Apostel Judas so zahlreiche Seelen vertreten wurden, die – oft versammelt zu MEINEN Füßen und so oft rein gewaschen mit MEINEM Blut –verloren gehen würden! In jener Stunde wollte ich den Sündern zeigen und sie darüber belehren, dass sie sich nicht deshalb von MIR abwenden sollen, weil sie mit Sünden beladen sind und Verfehlungen begangen haben, und deshalb denken, dass es dafür kein Heilmittel gibt und dass sie nie mehr so geliebt würden wie vor dem Sündigen. Arme Seelen!

DAS sind nicht die Gefühle von EINEM GOTT, der SEIN ganzes BLUT für euch vergossen hat! Kommt alle zu MIR her und fürchtet euch nicht, denn ICH liebe euch innig; ICH werde euch reinwaschen mit MEINEM BLUT und ihre werdet so makellos weiß werden wie der Neuschnee; ICH werde eure Sünden ertränken im Wasser MEINER BARMHERZIGKEIT und nichts - rein gar NICHTS - ist imstande, die LIEBE aus MEINEM Herzen auszulöschen, die ICH zu euch habe.

MEIN geliebtes Geschöpf, ICH habe dich nicht umsonst ausgewählt; beantworte mit Großzügigkeit die Auserwählung, die ICH dir zuteil werden ließ; sei treu und fest im Glauben. Sei sanft und demütig, damit alle anderen erkennen, wie groß MEINE DEMUT ist.

JESUS BETET IM ÖLGARTEN

In Wahrheit glaubt niemand, dass ICH in jener Nacht im Garten Gethsemane Blut geschwitzt habe, und nur wenige glauben, dass ich in jenen Stunden mehr gelitten habe als bei der Kreuzigung selbst. Es war deshalb ein viel größerer Schmerz, weil MIR ganz klar gezeigt wurde, dass die Sünden aller zu MEINEN SÜNDEN wurden, und ICH musste MICH für jede einzelne von diesen Sünden verantworten.

Und so verantwortete ICH MICH, unschuldig wie ICH war, vor dem VATER wie wenn ICH wirklich der Unzucht und Unehrenhaftigkeit schuldig wäre. ICH, rein und keusch, stand beim VATER gerade dafür, wie wenn ICH mit allem Schmutz und allen Unkeuschheiten befleckt wäre, die von euch, MEINEN Geschwistern, begangen wurden, indem ihr GOTT verunehrt, DER euch erschaffen hat; ICH bin für euch vor dem VATER gerade gestanden, damit ihr Werkzeuge der Größe der Schöpfung sein würdet und nicht dass ihr die Gesetze der Natur, die euch gegeben wurden, verdreht und in falsche Bahnen lenkt, sondern der Zweck ist vielmehr, dass eure Menschennatur Schritt für Schritt darauf vorbereitet wird, die Anschauung GOTTES, den Anblick der Reinheit in MIR, EUREM SCHÖPFER, zu ertragen.

Und auf diese Weise wurde ICH zum Dieb und Räuber, zum Mörder und Totschläger, zum Ehebrecher und Vergewaltiger, zum Lügner und Betrüger, zum Frevler und Gotteslästerer, zum Verleumder und Menschen - und Gottesverächter, und zu guter letzt zum Rebellen und Auflehner gegen den VATER gemacht, DEN ICH immer nur geliebt habe...

Und daraus bestand – genau genommen – MEIN BLUTSCHWEISS: in dem Gegensatz zwischen MEINER Liebe zum VATER und SEINEM Göttlichen WILLEN. Aber ICH war gehorsam bis zum Ende und - aus Liebe zu allen, - habe ICH all diese Schande auf MICH genommen, um so den WILLEN MEINES VATERS zu erfüllen und euch vor der Ewigen Verdammnis zu retten.

Denk daran wie viel Todeskämpfe, die ärger als der Tod waren, habe ich in jener Nacht durchlebt, und glaube MIR, niemand konnte MIR diese so schmerzhaften Leiden lindern, weil ICH vielmehr noch vor Augen hatte, wie jeder einzelne von euch damit beschäftigt war, meinen TOD noch grausamer zu gestalten, und ich wurde in jedem Moment dieser Tortur angefeindet, mit Beleidigungen und Beschimpfungen überhäuft von denen, deren Schuld ICH zur Gänze auf MICH genommen und dafür bis auf den letzten Heller alles bezahlt habe. Ich wünsche, dass man ein Mal mehr wissen und begreifen soll, wie ICH alle Menschen in jener Stunde der unaussprechlichen Verlassenheit und Einsamkeit, der unbeschreiblichen Trostlosigkeit und Trauer geliebt habe...

JESUS SETZT DIE EUCHARISTIE EIN

Der Wunsch, dass die Seelen rein sind, wenn` sie MICH im Sakrament der LIEBE empfangen, hat mich dazu gebracht, MEINEN Aposteln die Füße zu waschen. ICH habe es auch deshalb gemacht, um das Sakrament der Buße vorzustellen, durch das die Seelen, welche unglücklicherweise in die Sünde gefallen sind, sich reinwaschen und die verlorene Reinheit und ihren Glanz wieder zurückgewinnen können.

Mit dem Waschen der Füße wollte ICH die Seelen darauf hinweisen, dass es Apostolische Arbeiten gibt, bei denen man sich ganz demütigen muss und wo man die Sünder – und alle Seelen, die euch anvertraut sind, – mit aller Zärtlichkeit und Verständnis behandeln und ihnen näher kommen muss.

ICH habe MICH mit Leinenstoff bekleidet, um euch zu lehren, dass man sich mit Aufopferungen, Demütigungen, Selbstverleugnung und Opferwilligkeit einkleiden muss,um bei den Seelen Erfolg zu haben. ICH wollte, dass ihr die gegenseitige Nächstenliebe lernt und auch begreift, wie man die Fehler,die man beim Mitmenschen entdeckt, abwaschen muss, indem man sie immer wieder übergeht und entschuldigt, ohne jemals die fremden Verfehlungen in die Welt hinauszutragen und zu verbreiten. Das Wasser, das ICH über die Füße MEINER Apostel gegossen habe, war ein Abglanz der Inbrunst, die MEIN Herz im Wunsch nach der Rettung der Menschen vereinnahmte.

In jenem Augenblick war es eine unendliche Liebe, die ICH für die Menschen empfand und unter keinen Umständen wollte ICH sie als Waisen zurücklassen... Um mit euch zu leben bis zum Ende aller Zeit und um euch MEINE Liebe zu beweisen, wollte ICH euer Trost, euer Leben, eure Stütze, einfach ALLES für euch sein und werden. Damals sah ICH alle Seelen, die im Laufe der Jahrhunderte sich mit MEINEM LEIB und MEINEM BLUT ernähren sollten; und ICH sah auch alle Göttlichen Gnaden, die DIESE MEINE SPEISE in unzählig vielen Seelen bewirken würde...

In vielen Seelen ist dieses Unbefleckte, Kostbare Blut die Ursache für die Reinheit und Jungfräulichkeit. In anderen Seelen wiederum entzündet diese Speise das Feuer der Liebe und der Inbrunst. Ganze Gruppen von unzähligen Märtyrern der Liebe hatte ICH in jener Stunde vor MEINEN Augen und in MEINEM Herzen! Und wie viele andere Seelen, nachdem sie schwer und oft gesündigt hatten und geschwächt waren durch die Macht ihrer Leiden- schaften, werden MICH aufsuchen, um ihrer Seele die volle Lebenskraft im BROT des Lebens zurück zu geben!

Wie sehr möchte ICH, dass alle Seelen die Gefühle MEINES Herzens kennen lernen. ICH wünsche so sehr, dass ihnen die Liebe bewusst wird, die ICH für sie empfunden habe, als ICH im Abendmahls- saal, das Sakrament der EUCHARISTIE eingesetzt habe. Niemand wird je diese Gefühle MEINES Herzens in jenem Augenblick nachempfinden können.

Gefühle der Liebe, der Freude, der Zärtlichkeit... Aber es kam dazu auch noch die unermessliche Bitterkeit, die MEIN Herz erfüllte.

Bist du vielleicht ein gutes Fundament, um darauf ein großartiges Gebäude zu errichten? Ja und Nein ... Ja, wegen der Gaben, die ICH dir schon bei der Geburt mitgegeben habe. Und Nein, wegen der Vernachlässigung dieser MEINER Gaben durch deine Schuld. Glaubst du denn, dass dein Fundament im Verhältnis der Größe und der Struktur des Gebäudes, das ich aufbauen werde, entspricht?

Oh, du findest deine Voraussetzungen schäbig und armselig! Wenn es so ist, dann werden meine Vorhaben, trotz aller gegenteiligen Grundlagen, die bei dir vorhanden sind, nicht umsonst sein, denn es ist MEINE besondere Kunst, gerade das, was armselig, - unwürdig und unscheinbar ist, für die Pläne, die ICH MIR vornehme, auszuwählen und dafür einzusetzen. ICH mache niemals etwas falsch, weil ICH immer mit Verstand und Liebe an die Arbeit gehe. Ich baue bereits aktiv an der großen Konstruktion, ohne dass du es überhaupt merkst. Sogar deine Neugierde, mit der du wissen willst, was ICH für einen Plan habe, dient MIR dazu, um dir zu beweisen, dass du nichts kannst und nichts weißt, ohne dass ICH es so wollte...

Es ist an der Zeit, zu arbeiten, erbitte nichts von MIR, denn es gibt da jemanden, DER an dich denkt.

Ich will MEINEN Seelen von der Bitterkeit erzählen, von dem riesigen Schmerz, der in dieser Nacht MEIN Herz erfüllte. Obwohl MEINE Freude darüber sehr groß war, dass ICH MICH zum Weggefährten der Menschen und zur Göttlichen Speise der Seelen bis ans Ende derJahrhunderte machen durfte, und dabei auch sah, wie viele MICH ehrfurchtsvoll durch Anbetung, Liebe, Sühne, Buße verehrten; so war doch auch die Traurigkeit sehr groß, die MICH überkam, als ICH alle jene Seelen schaute, die MEINEN Tabernakel links liegen ließen und MIR dort keine Beachtung schenken sollten und wie viele sollten sogar an MEINER Gegenwart in der Heiligsten Eucharistie zweifeln.

In wie viele befleckte, sündhafte, schmutzige und schamlose Herzen sollte ICH einkehren; und wie würden so MEIN FLEISCH und MEIN BLUT – auf diese Weise geschändet und entweiht – zur Ursache der Verdammung für viele Seelen werden! Du kannst die Art und Weise, mit der ICH alle Sakrilegien, Beleidigungen und schrecklichen Gräueltaten betrachtete, die gegen MICH begangen würden, einfach nicht verstehen... Die vielen unzähligen Stunden, die ICH ganz verlassen und allein in den Tabernakeln zubringen werde. Wie viele lange Nächte! Wie viele Menschen würden die Rufe der Liebe, die ICH an
sie richte, zurückweisen!

Aus Liebe zu den Seelen verweile ICH als Gefangener im Tabernakel, in der Eucharistie,damit diese Seelen mit all ihren Schmerzen, Sorgen und Problemen zum Zärtlichsten aller Herzen, zum Besten aller Väter und zum treuesten Freund kommen, damit sie dadurch getröstet werden. Aber diese Liebe, die sich ganz für das Wohl der Menschen verzehrt, wird nicht erwidert werden.

ICH verweile inmitten der Sünder, um ihre Rettung und ihr Leben, ihr Arzt und ihr Heilmittel zu sein. Dagegen laufen sie trotz ihres schwer erkrankten Wesens von MIR davon, sie beleidigen MICH und sie verachten MICH.

MEINE Kinder, ihr „Armen Sünder"! Lauft doch nicht von MIR weg, ICH warte auf euch Tag und Nacht im Tabernakel. ICH werde euch eure Vergehen nicht vorhalten, und eure Sünden werde ICH euch nicht ins Gesicht sagen. Was ICH mit euch machen werde, ist folgendes: ICH werde euch abwaschen von allem Sündenschmutz mit dem Blut, das aus MEINEN Wundmalen geflossen ist. Fürchtet euch nicht, kommt doch her zu MIR. Ihr habt keine Vorstellung, wie sehr ICH euch liebe!

Und ihr, MEINE geliebten Seelen, WARUM seid ihr so kalt, unzugänglich und gleichgültig gegenüber MEINER LIEBE zu euch? Ich weiß, dass ihr euch um das Notwendige für eure Familie, für euer Zuhause und für eure Umfeld und die Welt kümmern müsst, die euch ganz vereinnahmen und fast keine Zeit mehr lassen. Aber habt ihr wirklich keinen Augenblick Zeit, um zu MIR zu kommen und MIR so einen Beweis eurer Liebe und Dankbarkeit zu geben? Lasst euch doch nicht von so vielen unnützen Sorgen auf- und abhalten und nehmt euch einen Moment Zeit, um zu kommen und den „Gefangenen der Liebe" zu besuchen.

Wenn euer Körper krank ist, findet ihr dann nicht auch einige Minuten - oft auch Stunden - Zeit, um den Arzt aufzusuchen, der euch heilen soll? Kommt doch zu DEM, DER euch die Kräfte und die Gesundheit der Seele zurückgeben und wieder herstellen kann... Gebt doch diesem GÖTTLICHEN BETTLER, DER euch ruft, euch anspricht, - DER sich nach euch sehnt und immer auf euch wartet, ein Almosen der Liebe.

Diese Worte werden in den Seelen eine große Wirklichkeit zur Folge haben. Sie werden die Familien, die Schulen, die Ordenhäuser und Klöster, die Spitäler und Gefängnisse durchdringen, und viele Seelen werden sich dadurch MEINER Liebe hingeben und ihre Herzen öffnen. Die größten Schmerzen aber überkommen MICH, wenn es sich um Seelen von Priestern oder Ordensleuten handelt.

In dem Moment, als ich die EUCHARISTIE einsetzte, sah ICH alle privilegierten Seelen, die sich von MEINEM LEIB und MEINEM BLUT ernähren werden, und ich sah auch den Nutzen und die Wirkungen, die in Ihnen dadurch Wirklichkeit werden würden.

Für einige würde MEIN LEIB Heilmittel für ihre Schwächen sein; für andere wieder würde ER Feuer sein, das ihre Armseligkeiten verbrennen würde, indem sie von der LIEBE entflammt würden. Ja!... Alle diese Seelen, versammelt vor MIR, wären ein großer Garten, in dem jede Pflanze eine andere Blüte hervorbringt, aber jede von ihnen und alle zusammen erfreuen MICH mit ihrem Duft... MEIN LEIB wird die Sonne sein, die sie wieder zum Leben erweckt und sie aufrichtet. Den einen nähere ICH MICH, um MICH zu trösten; anderen komme ich nahe, um MICH in ihnen verborgen zu halten; bei wieder anderen werde ICH MICH ausruhen.

Ach, wenn ihr, meine so sehr geliebten Seelen, nur begreifen würdet, wie leicht es ist, die Gesamtheit EINES GOTTES, den ganzen GOTT, zu trösten, zu verbergen und für IHN Ruhestätte zu sein!

Dieser GOTT, DER euch mit unendlicher Zuneigung liebt, hat in euch die mit nichts vergleichbare Gnade der geistlichen Berufung als Samenkorn hineingelegt, ER hat euch auf geheimnisvolle Art und Weise in den Garten der köstlichen Wonnen getragen, nachdem ER euch aus der Sklaverei der Sünde befreit hatte. Dieser GOTT, euer ERLÖSER, hat sich zu eurem BRÄUTIGAM gemacht. ER SELBST ernährt euch mit SEINEM Reinsten LEIB und mit SEINEM BLUT löscht ER euren Durst.

In MIR werdet ihr Ruhe und Glück finden.

Deine Schwester in unserem Lebendigen HERRN JESUS CHRISTUS,
Catalina

Laien-Missionarin vom Eucharistischen Herzen JESU





Psalm 51 (50)
MISERERE



In DEINER Güte, o GOTT, erbarme DICH meiner!
In DEINEM großen Erbarmen lösche aus meine Schuld!
Wasche von mir ganz ab meine Schuld!
Reinige mich von meiner Sünde!
Denn mein Vergehen erkenne ich wohl.
Meine Schuld steht mir allzeit vor Augen.
Gegen DICH allein habe ich gefehlt;
was vor DIR böse war, habe ich getan,
so dass DU DICH gerecht zeigst in DEINEM Urteil,
rein dastehst in DEINEM Gericht.

Sieh doch, ich bin in Sünde geboren,
in Schuld empfing mich schon meine Mutter.
Siehe, Geradheit des Herzens forderst DU:
So lehre mich der Weisheit Geheimnisse!
Entsühne mich mit Ysop! Dann werde ich rein.
Wasche mich! Dann werde ich weißer als Schnee.
Lass mich Freude und Wonne verkosten!
Meinen Leib, den DU schlägst, lass frohlocken!
Verhülle DEIN Antlitz vor meinen Sünden!
Lösche aus all meine Frevel!

Ein reines Herz erschaffe mir, o GOTT!
Erneuere in mir den rechten Geist!
Verstoße mich nicht von DEINEM Antlitz!
Nimm nicht weg von mir DEINEN HEILIGEN GEIST!
DEINES Heiles Wonne lass neu mich erfahren!
Lass mich erstarken in willigem Geist!
Dann will ich den Frevlern DEINE Wege zeigen,
auf dass sich die Sünder bekehren zu DIR.

Befreie mich aus der Blutschuld, o GOTT, DU GOTT meines Heiles!
Dann preist meine Zunge laut DEINE Gnade.
HERR, tu auf meine Lippen!
So wird mein Mund verkünden DEIN Lob.
Schlachtopfer möchtest DU nicht; ich wollt’ sie DIR geben.
An Brandopfern hast DU kein Gefallen.
Ein Opfer, das GOTT gefällt, ist ein reuiger Geist.
Ein reuig, gedemütigt Herz, o GOTT, verschmähst DU nimmer!
Tue Gutes an Zion in DEINER Huld,
erbaue Jerusalems Mauern!
Dann hast DU Freude an rechten Opfern: An Brandopfern
und Ganzopfern.
Dann legt man Stiere auf DEINEN Altar.

Ehre sei dem VATER und dem SOHN
Und dem HEILIGEN GEIST
Wie es war im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit,
und in Ewigkeit. AMEN.
Mit dem Vertrauen, dass ich von DEINER unendlichen
Barmherzigkeit die Vergebung für meine unzähligen Sünden,
Beleidigungen und Nachlässigkeiten bekommen habe, erlaube ich
mir, o Mein JESUS, DICH auch um Verzeihung zu bitten für meine
Schwestern und Brüder im HERRN.

Ich denke an die unzähligen Sünden, die Tag für Tag auf der
ganzen Welt begangen werden: Sünden der einzelnen Menschen
und die Sünden ganzer Völker und Nationen; Vergehen der
Untergebenen und Sünden der Regierenden; Laster des Stolzes,
Sünden der Sinnlichkeit, Begierden und Lust, und Vergehen der
Geldgier und Habsucht; Sünden durch Gedanken, durch Worte,
und Sünden durch Taten und durch Unterlassungen.

Wegen all dieser Sünden und für die armseligen und
unglücklichen Sünder, die sie begehen, wage ich es, von DIR, o
MEIN JESUS, den erlösenden Strom DEINER Unendlichen
Barmherzigkeit zu erbitten. Es war die Last der vielen Sünden, die
DICH am Ölberg fast zur Verzweiflung gebracht und DIR große
Angst eingejagt hat, und so DEINE Allerheiligste Seele in ein
Meer von Traurigkeit gestürzt hat.

Vergiss nicht, o Mein JESUS, dass DU aus freien Willen diese
Last auf DICH genommen hast; DU wolltest „DICH SELBST zur
Sünde machen“, um unser aller Sünden auszulöschen; vergiss
nicht, o Mein JESUS, dass DU DICH selbst dem Zorn des
VATERS ausgeliefert hast, um DEINE schuldig gewordenen
Geschwister zu entschulden und so ihre Seelen zu retten.

O Mein JESUS, ich bitte DICH, dass DU DEINE Hingabe und
Aufopferung an DEINEN VATER erneuern wollest, indem DU IHM
neuerlich DEINE WUNDMALE vorzeigst; zeige IHM die Dornen,
die Geiselhiebe und die Nägel, die DEIN Fleisch aufgerissen und
durchbohrt haben; aber vor allem lass den VATER auf DEIN
verwundetes Herz schauen, das von Liebe zu IHM und für uns nur
so überströmt, und erbitte so SEINE Verzeihung und die
Vergebung für uns.

Denke daran, o Mein JESUS: DEINE Barmherzigkeit ist viel
größer als alle unsere Sünden. Gieße, o Mein JESUS, diese
DEINE Barmherzigkeit über die sündige Welt aus. Suche die
Schafe, die sich von DEINER Herde entfernt haben und
weggelaufen sind, und zeige ihnen wie groß die Macht und die
Kraft DEINER Erlöser-Liebe ist.

Und da auch DEIN Herz durch die Sünden der innigsten Freunde
so verwundet ist, die den Verräterkuss von Judas oder die
Verleugnung von Petrus nachahmen und wiederholen, erbitte ich,
o Mein JESUS, gerade auch für sie DEINE Vergebung. Dass doch
keiner von ihnen den verzweifelten Selbstmord des Judas
vollbringen möge, sondern dass DEINE Göttliche Gnade sie dazu
antreiben möge, - genauso wie Petrus – Reue zu zeigen und in
wahrhaftiger Liebesreue Buße zu tun.